Startseite » Bürgerinfo » Katwarn

Archiv der Kategorie: Katwarn

Keine News mehr verpassen und sofort informiert werden, wenn es etwas Neues gibt?

Advertisements

KATWARN – heute Probealarm

Probealarm am Donnerstag um 10 Uhr
25.06.2015 – mag
Die Landkreise Wittmund, Aurich, Leer sowie die Stadt Emden haben  in Zusammenarbeit mit der Landschaftlich Ostfriesischen Brandkasse für heute 10 Uhr einen Probealarm für das KATWARN-System geplant. Über 30.000 KATWARN-Nutzer sollen dann über die KATWARN-APP oder per SMS informiert werden. (mehr …)

Advertisements

KATWARN … jetzt auch als App

Wenn die Sirenen heulen, dann ist meistens etwas passiert!
KATWARN-logo_mitClaim_RGB_300dpi_trans[1]Da aber die Sirenenpräsenz vor allen in den ländlichen Gebieten nicht immer gegeben ist, hat der Fraunhofer FOKUS im Auftrag aller öffentlichen Versicherer Deutschlands KATWARN „Ihren Schutzengel für die Hosentasche!“  entwickelt. Ergänzend zu Sirenen, Radiomeldungen und Lautsprecherdurchsagen gibt KATWARN wichtige Warn- und Verhaltensregeln. KATWARN sagt nicht nur das es eine Gefahrensituation gibt, sondern auch wie man sich verhalten soll.

Seit kurzem gibt es KATWARN auch als App.

H i e r  gibt es einen Informationsfilm zu KATWARN
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=uWG2cGPRijU&feature=youtu.be

Nochmal im Überblick – was kann die App … (mehr …)

Katastrophen-Warnsystem

Katwarn – das Katastrophen-Warnsystem für Ostfriesland!

Sturmflut, Großbrand oder ein Gefahrengutunfall: Wenn die Sirenen heulen ist meistens auch etwas passiert. Doch die Katastrophen-Warnungen erreichen viele Bürger oft gar nicht: schallisolierte Fenster, Gebiete mit unzureichender Sirenenpräsenz oder schon ein lauter Fernseher können Gründe dafür sein. Und wenn sie die Sirenen hören, wissen viele oft nicht, was die Signale bedeuten. Bei einer echten Katastrophe wäre das fatal.

Bild © s. media_www.pixelio.de

Bild © s. media_www.pixelio.de

Zusätzliches Katastrophen-Warnsystem für Ostfriesland!
In Ostfriesland gibt es neben den bestehenden Wegen die Bürger zu warnen (Feuerwehr- und Polizei-Lautsprecher- bzw. Rundfunk- und Fernseh-Durchsagen), neue Entwicklungen:

Bundesweit einzigartig: Ab sofort gibt es ein System „Kat-Warn“ von der Stadt Emden und den Landkreisen Aurich, Leer und Wittmund für die hiesigen Einwohner, die über ihr Handy und/oder per Mail im Katastrophenfall gewarnt werden können! Postleitzahl-genau und kostenlos für sie.  Das System wurde in Zusammenarbeit mit der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse und dem Fraunhofer Institut entwickelt.

Mit „Kat-Warn“ steht ein Warnsystem zur Verfügung, welches bei Unglücksfällen zusätzlich zu den allgemeinen Informationen über Polizei, Feuerwehr und Radio die regional-betroffenen Bürger Postleitzahl-genau und direkt per SMS oder E-Mail informiert. Die Warnungen erfolgen ausschließlich über die Katastrophenschutzbehörde des Landkreises Wittmund. Sie enthalten Kurzinformationen zu der anstehenden Gefahr (wie z.B. Sturmflut, Großbrand oder Gefahrengutunfall) sowie Verhaltensempfehlungen. Bei hohen Belastungen des Handynetzes erhalten diese durch die Leitstelle gesendeten Informationen eine Art „Blaulichtfunktion“; d.h., sie werden vorrangig befördert und erreichen dadurch immer zeitnah ihre Empfänger.

Und so funktioniert es …
Um solche Warnmeldungen als „Normal-Bürger“ zu erhalten, muß man sich selbstverständlich anmelden – und zwar ganz einfach per SMS über die Service-Nummer 0163 7558842 über das Stichwort „KATWARN“ und der Angabe des Postleitzahlgebietes für das Sie die Warnungen erhalten wollen. Ein Beispiel einer SMS-Anmeldung: “KATWARN 26446“ (26446 für die jeweilige Postleitzahl).

Wünscht man zusätzlich eine Warnung per E-Mail, kann man einfach seine E-Mail-Adresse beifügen: “KATWARN 26446 hans.mustermann@mail.de”.

Zu beachten ist hierbei nur, dass ausschließlich Postleitzahlen innerhalb des Landkreises Wittmund berücksichtigt werden können. Wenn man sich für KATWARN angemeldet hat, erhält man in Zukunft automatisch eine Warnung, wenn für seinen Wohnort eine Gefahrenlage gegeben ist. Außer dem üblichen SMS-Preis des eigenen Mobilfunkanbieters für die Anmeldungs-SMS entstehen dem Bürger keine weiteren Kosten. In Abständen von etwa 6 Monaten werden übrigens Testwarnungen des Landkreises Wittmund versandt, bei der die korrekte Funktion des Warnsystems überprüft wird.

Bei einer Teilnahme ist nur noch ein wichtiger Hinweis zu beachten: KatWarn ersetzt nicht die lokalen Anweisungen von Behörden, Polizei oder Einsatzkräften in einer Gefahrensituation, sondern ergänzt diese! Ihnen ist unbedingt Folge zu leisten. Interessierte Bürger können sich ab sofort an das Ordnungsamt des Landkreises Wittmund wenden.

Quelle: landkreis-wittmund.de