Startseite » Kreisfeuerwehr » Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland eröffnet

Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland eröffnet

Keine News mehr verpassen und sofort informiert werden, wenn es etwas Neues gibt?

Advertisements

Offizielle Einweihung in Wittmund
Mit viel Prominenz wurde am 05. Mai 2014 die neue Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland (kurz: KRLO) von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten in Wittmund offiziell eröffnet. Innenminister des Landes Niedersachsen, Boris Pistorius, Polizeipräsident Bernhard Witthaut, die Landräte Köring, Bramlage, Weber sowie zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur nahmen an der Eröffnungsfeier in Wittmund teil.

Bereits am 01. April 2014 nahm die neue gemeinsame Leitstelle, auch wegen der unterschiedlichen Farben von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten „bunte“ Leitstelle genannt, von Wittmund aus ihren Betrieb auf.  Der Start verlief nahezu reibungslos. „Einige technische Herausforderungen sind zwar noch zu lösen, aber der tägliche Dienst sowie das Einsatzgeschehen sind hiervon nicht direkt betroffen“, sagte ein Sprecher. Die ersten anspruchsvollen Einsatzlagen wurden auch bereits von den Einsatzbeamtinnen und Beamten erfolgreich gemeistert. Beispielsweise der Flugzeugabsturz vor Norderney, der Bankraub mit kurzzeitiger Geiselnahme in Norden oder auch mehrere schwere Verkehrsunfälle wurden in den ersten Tagen bewältigt. „Wir sind zufrieden mit dem Start der neuen Leitstelle“, fügte ein Sprecher der Polizei hinzu.

Die gemeinsame Regionalleitstelle von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ist mit modernster Technik ausgestattet und für etwa 500.000 Einwohner zuständig. Von Wittmund aus werden nun alle Einsätze von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten koordiniert. Auch der Einsatz der zur Verfügung stehenden Funkstreifenwagen beispielsweise erfolgt zentral durch die KRLO. In der ersten Aprilwoche starteten Polizei und Landkreis Wittmund, am 28. April 2014 starteten auch der Landkreis Aurich bzw. am 29. April 2014 auch der Landkreis Leer. Die polizeilichen Einsätze für den Bereich der Stadt Emden werden ebenfalls von der neuen Leitstelle aus gesteuert.

Die Notrufe über 110 und 112 laufen nun zentral in Wittmund auf und werden vor Ort von Polizei oder Feuerwehr, je nach Zuständigkeit, bearbeitet. Im letzten Jahr gingen allein im Bereich der Polizeiinspektionen Leer/Emden und Aurich/Wittmund etwa 7.700 Notrufe pro Monat ein. Personell kümmern sich seitens der Polizei nun 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um die Uhr um die Belange der Bürgerinnen und Bürger Ostfrieslands.

Hier gehts zur Fotogalerie von der Eröffnungsveranstaltung …

Fotogalerie, sowie die Fotos aus diesem Bericht mit freundlicher Genehmigung von Manfred Maue, IDH-consult


Zahlen ** Daten**  Fakten**

Gespräche Landkreise seit 2006 Absichtserklärung mit Land 2007
Vorgutachten durch Drägert und Forplan (Personal) in 2007
Vorstellung durch drei Planungsgemeinschaften 2008
Verhandlung mit Kassen > Vereinbarung 2009

Planungsaufträge an Nasarek (Generalplaner) + IDH/Drägert (Leitstellentechnik)

Baubeginn 2011
Erster Spatenstich 01. Juli 2011
Richtfest 23. Januar 2012

Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland, kooperativ = mit Polizei
also Feuerwehr Rettungsdienst Polizei alle Einsätze Notrufe 110 + 112

Beteiligte:
Anstalt öffentl. Rechts gebildet
Landkreise Aurich, Leer und Wittmund rd. 415.000 Einw
PD Osnabrück mit PI Aurich/Wittmund und PI Leer/Emden rd. 460.000 Einw
Polizei > Mieter

Kosten nach aktuellen Kostenschätzungen 7.200.000 €
Davon
Bauwerk mit allen Anlagen: 3,8 Mio. €
Leitstellentechnik 3,4 Mio. €

aktuelle Kostenfeststellungen bestätigen, dass der Kostenrahmen gehalten wird

Auftragserteilungen: 41 Gewerke und Teilgewerke an über 30 Firmen

Betrieb mit 25 Mitarbeitern kommunal: Leiter + Admin + 23 Disponenten
Mitarbeiter Polizei: 24

Die Grundsteinlegung für den Bau der Kooperativen Regionalleitstelle Ostfriesland in Wittmund erfolgte am 05. Juli 2011. Für die anschließende Fertigstellung des Gebäudes brauchten die beteiligten Firmen nur 18 Monate. Einen größeren Zeitraum beanspruchte der Einbau der Technik. Hier war viel „Feinarbeit“ erforderlich.

Presseinformationen der Landkreise Aurich, Leer, Wittmund
sowie der Polizeidirektion Osnabrück
Fotos ©Manfred Maue, IDH-consult

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: